Spaghetti Miracoli - aufgepeppt

oder Spaghetti Miracoli 2.0

 

Achtung: Wir sind mittlerweile von dem Rezept nicht mehr überzeugt, da die Firma ihr Produkt so verändert hat, dass es uns nix mehr schmeckt! (Spätestens seit ca. 2015) - Vielleicht sollte man deswegen versuchen, die Gewürzmischung selber zu simulieren. Ich tippe dabei vor allem auf die sog. gekörnte Brühe. - Oder Leute: lauft doch gleich über zu unseren Spaghetti Bolognese! Da wisst ihr, was ihr habt!

 

 

 

 

 

 

 

“Spaghetti Miracoli” (von Kraft) haben seit den 60er Jahren in Deutschland eingeschlagen wie eine Bombe! Ich weiß noch, daß ich sie mir in Wetzlar während meiner Hessenkolleg-Zeit (63-66) mit Begeisterung kochte. Das Geheimnis des unglaublich guten Geschmacks liegt in allererster Linie in der unnachahmlichen Gewürzmischung. Ohne diese Würzmischung könnte man sich Spaghettis wesentlich billiger machen. Dann aber sind sie halt nicht so gut.

Wie man ganz unten auf dieser sog. Groß-Packung lesen kann, sind es 4-5 “Portionen” - was immer das heißen mag. Tatsächlich ergibt diese Packung eine Hauptmahlzeit für zwei Personen.

Da die Beilagen von den Miracolis ziemlich geizig bemessen sind, empfiehlt es sich, zwar die Grundlage beizubehalten, aber dennoch die Sache zur Version 2.0 aufzupeppen - ohne deswegen den Geschmack zu beeinträchtigen.

Zum Aufpeppen dient erstens ein besserer Reibekäse - und diesen reichlich, zweitens mehr Tomatenmark + Wasser, und dementsprechend eine kongeniale Erweiterung der Würzung.

Die Spaghettis werden wie auf der Packung angegeben gekocht. Eventuell kann man für eine dritte Person noch ein paar Fremd-Spaghetti dazu geben. Das Hauptproblemfeld ist jedoch die Soße. Man gehe zunächst vor, wie auf der Rückseite der Packung angegeben:

Nachdem also die Soße, wie auf der Packung angegeben, fertig ist, erweitere man sie folgendermaßen:

Die unten angeführten Ingredienzien werden zu dieser schon fertigen Soße gegeben, dann umgerührt und einmal aufgekocht.

100 ml Wasser

3 EL Tomatenmark

1 gestr. Teel. Paprika edelsüß

Pfeffer

1/2 Teel. getrocknetes Bohnenkraut

1/2 Teel. Oregano

ca. 1/4 Teel. Currypulver

1/2 Teel. gekörnte Brühe

1 geriebene Knoblauchzehe

1 Prise Zucker

 

Ich denke, die oberen beiden Schüsseln sind klar. Bleibt noch die untere Schüssel mit geriebenem Käse. Wir sind der Meinung, daß das der Miracoli-Packung beiliegende Päckchen geriebener “Pamesello” bestenfalls eine kleine Notration ist, und auch nicht besonders gut schmeckt. (Dafür ist dieser ‘Pamesello’ jedoch scheinbar jahrelang haltbar).  Um jetzt ausreichend viel guten & frischen geriebenen Käse zu haben, kauft Barbara statt original Parmesan-Käse am Stück den genauso guten (aber etwas billigeren) italienischen Hartkäse “Grana Padano”, den sie dann selber mit ihrer Tim-Mälzer-Reibe klein reibt.

 

Gut, ich will den Pamesello nicht unnötig schlecht machen. Zu dem anderen Käse noch obendrauf - ein bißchen davon -  ist für mich persönlich nicht nur  ganz ok sondern sogar eine Bereicherung. Barbara würde ihn jedoch wegwerfen, wenn sie ihren anderen Käse hat.

 

 

 

 

 

 

Mit ihrer speziellen Käse-Reibe kann Barbara den Käse übrigens flockig reiben. Am Geschmack ändert sich nix - aber es hat was.

 

 

 

 

 

Links also mit der Tim-Mälzer-Reibe feingerieben, rechts mit der Käsereibe flockig gerieben. Es handelt sich lediglich um einen - durchaus netten -  optischen Effekt!

 

 

Wer sich das Rezept gerne ausdrucken will, findet hier die entsprechende PDF-Datei:

Rezept-Spaghetti-Miracoli

 

 

 

Natürlich gehört zu Spaghettis auch ein trockener italienischer Rotwein à la Chianti. Barbara z.B. trinkt gerne einen Barbera. (Guter Korkenzieher: siehe hier)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Home] [alphabetischer  INDEX] [Küchen-SPECIALS] [Fleischgerichte  >>>] [Fischgerichte >>>] [Italo-Gerichte >>>] [Spezialitäten >>>] [Suppen >>>] [Salatbeilagen >>>] [Gemüse & Beilagen >>>] [Nachtische >>>] [Kuchen + Torten >>>] [Weihnachtsgebäck >>>] [Spezial-Getränke >>>] [Links-Kabinett]