Rehbraten

 

 

 

 

Von Hartmut, der passionierter Jäger ist (vgl. Foto unten), haben wir 2010 eine ordentliche Rehkeule zu Weihnachten geschenkt bekommen, an der wir mehrmals reichlich zu Essen hatten - und dann war immer noch einiges übrig. Barbara hat aus dieser Rehkeule ein fantastisches Wild-Gericht mit allen Schikanen zubereitet - so kann ich Rehbraten nur jedem Feinschmecker empfehlen!

 

 

Das gesamte Ensemble

(durch Anklicken einzelner Bestandteile kommt man zu den betreffenden Rezepten)

 

Unten links die Breitbandnudeln, unten rechts der Rehbraten persönlich, in der Mitte links das Gelbe ist Rahmwirsing, rechts davon die Soße, oben links das Hellgelbe ist Selleriepüree, ganz oben das ist Feldsalat.

 

 

 

 

 

 

Mein Teller: natürlich schwimmen Fleisch und Nudeln in Soße -  und alles ist mit reichlich Pfeffer gewürzt. Beilagen sind bei mir grundsätzlich extra. (Links gibt es noch zusätzlich Oliven für mich - Barbara mag keine)

 

 

 

 

 

Wieder einer unserer fabelhaften Fleischtöpfe Ägyptens!

 

 

 

 

 

Jetzt noch ein letzter Blick auf Barbaras wunderschönen zivilisierten Teller:

 

 

 

 

 

Rezept

Rehbraten

Das Rezept ist ausgelegt für ca. 1 kg Fleisch - oder auch etwas mehr.

Auf den Fotos ist es eine Rehkeule. Wir hatten früher aber auch schon andere Fleischstücke vom Reh (vermutlich Ober- oder Unterschale). Sie werden genauso angerichtet wie die Rehkeule.

2 El Butterschmalz

In einem großen Gußbräter schmelzen

1 kg Rehfleisch

Bei großer Flamme anbraten, umdrehen und 2. Seite ebenfalls anbraten, bis beide etwas gebräunt sind

3-4 Zwiebeln

2 Knoblauch-Zehen

Schälen, grob würfeln, vor dem Anbraten auf der 2. Seite (also am Ende des Anbratens der 1. Seite) zum Fleisch geben (vgl. Blick in die Küche). (Beim Anbraten der 2. Seite liegt das Fleisch teilweise auf jenen Zwiebeln.)

1 EL Tomatenmark

Zum Schluß des 2. Anbratens auf den Topfboden geben (dazu eine kleine Stelle frei kratzen [siehe Blick in die Küche]) und ca. 1 min. anrösten, bevor die anderen Sachen in den Topf kommen

Nicht vergessen: Jetzt den Backofen vorheizen auf 130°

1 Glas Wildfond (400 ml)

400 ml trockener Rotwein

2 Lorbeerblätter

3 Wacholderbeeren

1 gestr. Teel. Thymian

Salz, Pfeffer

 

 

Alles zum Fleisch geben und aufkochen.

 

das Aufkochen dauert ein Weilchen, währenddessen kann man inzwischen das Soßengemüse vorbereiten:

1 Karotte

Schälen, grob würfeln

1 Stück Knollensellerie (ca. Ei-Größe). Den Rest des Selleries verwende man am Besten für das hochedle Selleriepüree als Beilage zum Rehbraten!

 

Schälen, in Scheiben und dann in Würfel schneiden (siehe hier)

1 kl. Stange Lauch

Unten die Wurzel und oben das Grüne abschneiden. Äußere Schicht entfernen und die Stange in Scheiben schneiden

Vorbereitetes Soßengemüse in den Topf mit zum Aufkochen geben (siehe Blick in die Küche)

Den Topf mit Deckel für 4 Std. in den Backofen bei 130° auf die untere Schiene geben.

(Die Idee mit dem langen Köcheln dieses Fleisches bei relativ niedriger Temperatur hat sich ganz gut bewährt. Barbara hat sie von ihrer Mutter Inge, die ebenfalls ein Händchen für’s Kochen hat).

15 g getrocknete Steinpilze

In ca. ¼ l Wasser einweichen, waschen und nach 2 Std. in den Topf dazu geben

Falls man das Pilzwasser zum Soße andicken verwenden will (siehe unten), sollte man das Einweichwasser wg. Sandrückständen mit einem Kaffeefilter filtern.

 

 

Nach 4 Stunden (vgl. Blick in die Küche) das Fleisch aus dem Topf nehmen und auf einem Teller unter Alufolie warm halten. Z.B. mit der Restwärme im ausgeschalteten Backofen.

 

 

Die Soßenbereitung:

Die Soße passieren. Die übrigbleibende reine flüssige Soße als solche aufkochen. Dann Andicken.

Das Andicken geht auf zweierlei Weise:

Entweder

Soßenbinder (z.B. Mondamin) einrühren und dann wieder aufkochen.

 

Oder

Ca. 2 gestr. EL Mehl mit etwas Pilzwasser (knapp 1 Tasse) verquirlen: mit Schneebesen oder kleinem Schüttelbecher. Dann in die Soße geben und aufkochen.

1 EL Crème Fraîche

2 EL Sahne

Mit einem Schneebesen nach dem Aufkochen einrühren

Die fertige Soße abschmecken und evtl. mit Salz + Pfeffer nachwürzen.

 

 

Beilagen:

Breitbandnudeln

Feldsalat oder Grüner Salat

Rahmwirsing

Selleriepüree

man nehme den Rest des obigen Selleries vom Soßengemüse

 

 

 

 

 

Wer sich das Rezept gerne ausdrucken will, findet hier die entsprechende PDF-Datei:

Rezept-Rehbraten

 

 

 

Blick in die Küche:

 

 

Fleisch anbraten mit Zwiebeln und etwas Knoblauch. Barbara benutzt ihren Gußbräter:

 

 

 

 

 

Tomatenmark kurz anrösten:

 

 

 

 

 

Aufkochen mit Wildfond, Rotwein, Würzzutaten und Soßengemüse:

 

 

 

 

 

4 Stunden später

 

 

 

 

 

_____________________________________________________

 

Hartmut und seine Jagdhündin Edda - ein äußerst erfolgreiches Team!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Home] [alphabetischer  INDEX] [Küchen-SPECIALS] [Fleischgerichte  >>>] [Fischgerichte >>>] [Italo-Gerichte >>>] [Spezialitäten >>>] [Suppen >>>] [Salatbeilagen >>>] [Gemüse & Beilagen >>>] [Nachtische >>>] [Kuchen + Torten >>>] [Weihnachtsgebäck >>>] [Spezial-Getränke >>>] [Links-Kabinett]