Lammbraten à la Jürgen

 

 

Lammkeule

 

 

 

 

 

 

 

Neben der guten Soße gibt es noch an Beilagen: Grüner Salat, Griechische Nudeln und Zucchini-Gemüse

 

 

 

P1040459-Lammbraten - alle Schüsseln-560

 

 

 

Meinen Teller erkennt man typischerweise an der vielen Soße und beispielsweise dem zusätzlichen scharfen  Paprika-Pulver

 

 

 

 

 

 

Barbara hat auf ihrem Teller diesmal statt Grünem Salat  Feldsalat:

 

 

 

 

 

 

 

Hier sieht man einen der wohl klassischsten Fleischtöpfe Ägyptens - oder?

 

 

 

 

 

P1040465-Lammbraten-Tisch-560

 

Dazu selbstverständlich 2 gute trockene Weine: links ein roter chilenischer ‘Syrah’ und rechts ein weißer neuseeländischer ‘Marlborogh’

 

P1040468-Lammbraten-Teller + Wein-560

 

 

 

 

Rezept

Lammbraten (Lammkeule)

Bei diesem Rezept ist die Lammkeule quer zum Knochen in ca. 5 cm dicke ‚Scheiben’ geschnitten (vgl. Blick in die Küche).

Karstadt in Gießen verkauft sie in dieser Form. Bei anderen Metzgern kann man sie sich so schneiden (und hacken) lassen.

 

Vorbereitung

1 kg Lammkeule in ca. 5 cm dicken ‚Scheiben’

Das Fleisch mit den Knoblauchstücken spicken, d.h. an passenden Stellen etwas ausweiten und Knoblauchstücke hineindrücken (vgl. Blick in die Küche).

2-3 Knoblauchzehen, geschält und halbiert

Backofen auf 220° (Gasofen auf 5) vorheizen.

Zubereitung

2 EL Olivenöl

In einem Bratentopf bei großer Flamme erhitzen (Barbara nimmt ihren Gußbräter).

Das vorbereitete Fleisch

Einlegen und auf beiden Seiten anbraten, bis es etwas gebräunt ist (je ca. 3-4 min.)

2 große Zwiebeln, geschält und grob gewürfelt

Dazu geben, während die 1.Seite anbrät und die Zwiebelstücke mitbraten.

 

 

1 Glas Lammfond (400 ml)

 

 

Separat in einer Schüssel anrühren und nach dem Anbraten auf das Fleisch gießen und aufkochen. (vgl. Blick in die Küche)

400 ml Wasser

1-2 Lorbeerblätter

1 EL Soja-Soße

2 gestr. Teel Ingwerpulver

Je 1 gestrichener Teelöffel:

a) getrockneter Thymian

b) getrocknetes Rosmarin

c) getrocknetes Basilikum

 

 

Nach dem Aufkochen den Topf mit Deckel in den vorgeheizten Backofen geben (vgl. Blick in die Küche). Auf unterer Schiene 1¾ Stunde garen bei 220° (Elektro) oder Stufe 5 (Gas).

Anschließend das Fleisch herausnehmen und warmhalten (z.B. auf einem Teller mit Alufolie über dem Fleisch im ausgeschalteten Ofen).

 

 

Die Soßenbereitung:

Soße passieren. Falls einem die Menge der Soße zu gering erscheint, kann man noch etwas Wasser zufügen.

Soße aufkochen. Dann andicken.

Das Andicken geht auf zweierlei Weise:

Entweder

Soßenbinder (z.B. Mondamin) einrühren und dann wieder aufkochen.

 

Oder

Ca. 2 gestr. EL Mehl mit etwas Wasser (knapp 1 Tasse) verquirlen: mit Schneebesen oder kleinem Schüttelbecher. Dann in die Soße geben und aufkochen.

Nach dem Andicken:

2 El Sahne

 Mit einem Schneebesen nach dem Aufkochen einrühren.

Die fertige Soße abschmecken und evtl. mit etwas Salz u/o Pfeffer u/o Sojasoße nachwürzen.

 

 

Beilagen:

Griechische Nudeln

Als Salat:

Feldsalat oder Grüner Salat

Als Gemüsebeilage:

Zucchini-Gemüse und/oder Rahmwirsing. (Tendenz mehr zum ‚oder’).

 

 

 

 

 

Wer sich das Rezept gerne ausdrucken will, findet hier die entsprechende PDF-Datei:

Rezept-Lammbraten

 

 

 

Blick in die Küche:

 

Lammkeulenscheiben mit Knoblauch spicken

 

 

 

 

Nach dem Anbraten Flüssigkeit aufgießen - dann aufkochen:

 

 

 

 

 

Danach den Guß-Bräter mit Deckel in den Ofen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Home] [alphabetischer  INDEX] [Küchen-SPECIALS] [Fleischgerichte  >>>] [Fischgerichte >>>] [Italo-Gerichte >>>] [Spezialitäten >>>] [Suppen >>>] [Salatbeilagen >>>] [Gemüse & Beilagen >>>] [Nachtische >>>] [Kuchen + Torten >>>] [Weihnachtsgebäck >>>] [Spezial-Getränke >>>] [Links-Kabinett]