Schmorbohnen à la Rick

 

 

Rick’s Schmorbohnen sind nicht nur der Brüller sondern auch noch der absolute Geheimtipp!

 

 

 

Als Beilage zu Freakadellen à la Rick

Rick hatte uns sein Lieblingsessen vorgesetzt, das er aus Südfrankreich mitgebracht hat. Es besteht aus halbgaren, innen noch rosa Frikadellen, gekochten Kartoffeln und just jenen Schmorbohnen. Wir ließen uns schnellstens von ihm das Rezept geben und er legt Wert darauf, daß es in unsere Rezepte-Website aufgenommen wird, was wir sehr gern tun, da es ein Spitzen-Essen ist! (Allerdings hat Barbara leichte Abwandlungen daran vorgenommen, beispielsweise die Buttermenge und die Kochzeit reduziert - vgl. Rezept unten).

 

 

 

 

Rezept

Rick’s Schmorbohnen

Vorbereitung der Bohnen

1 kg Buschbohnen

(oder 2 x 450g Tiefkühlbohnen - siehe Blick in die Küche)

putzen (vgl. Fotos unten “Blick in die Küche”), waschen, abtropfen lassen. Dann in 4-5 cm lange Stücke schneiden

Zubereitung

2 EL Olivenöl

in großem Topf erhitzen

3 Zwiebeln (bei Rick 1 ½)

grob würfeln und im Olivenöl volle Power anbraten - aber nur bis sie anfangen leicht braun zu werden.

75 g Butter (bei Rick 125 g)

1 Kaffee-Tasse Wasser

3-4 Knoblauchzehen geviertelt

2-3 Tomaten klein gewürfelt (vgl. Foto unten.)

1 gestrichenen Teelöffel gekörnte Brühe

1 EL Tomatenmark

1 TL (mindestens aber 1 Msp) scharfes Sambal Oelek und/oder einige Spritzer rotes Pepper- Tabasco (vgl. Blick in die Küche)

Salz, Pfeffer

 

die Ingredienzien links zusammen mit den vorbereiteten Bohnen in den Topf dazu geben, wenn die Zwiebeln leicht braun werden.

Aufkochen, umrühren.

 

(Bei Rick wird das Wasser vorher heiß gemacht, dann die Brühe, das Sambal Oelek und das Tomatenmark darin aufgelöst.)

1 paar Zweige frisches Bohnenkraut

alternativ: 1 gestrichener TL getrocknetes Bohnenkraut

 

obendrauf legen

Alles mit Deckel auf kleiner Flamme 1 Stunde kochen. (Bei Rick ca. 3 Stunden); dann muß man allerdings öfters schauen ob noch genügend Flüssigkeit im Topf ist wg. Anbrennen und ansonsten Wasser nachgießen.)

Zum Schluß die Bohnenkrautzweige entfernen.

Die Flüssigkeit sollte bis auf einen kleinen Rest reduziert sein, ansonsten das Ganze noch ein paar Minuten ohne Deckel einkochen lassen.

Noch mal abschmecken, meist muß man nachsalzen.

 

 

 

 

 

Wer sich das Rezept gerne ausdrucken will, findet hier die entsprechende PDF-Datei:

Rezept-Ricks Schmorbohnen

 

 

 

Blick in die Küche:

 

 

 

 

 

 

 

 

Statt der echten Bohnen kann man auch die künstlichen Tiefkühlbohnen nehmen. Sie sind mindestens genau so gut, und manchmal auch billiger, in jedem Fall aber einfacher in der Fertigstellung und im Winter sowieso die erste Wahl - denn sonst gibt es keine:

IMG_9055-Grüne Bohnen - Tiefkühl-560

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Home] [alphabetischer  INDEX] [Küchen-SPECIALS] [Fleischgerichte  >>>] [Fischgerichte >>>] [Italo-Gerichte >>>] [Spezialitäten >>>] [Suppen >>>] [Salatbeilagen >>>] [Gemüse & Beilagen >>>] [Nachtische >>>] [Kuchen + Torten >>>] [Weihnachtsgebäck >>>] [Spezial-Getränke >>>] [Links-Kabinett]