Rotkohl / Rotkraut

 

Schüssel mit Rotkohl - oder auch Rotkraut manchmal auch Blaukraut genannt

 

 

 

 

 

Als Beilage zum Gänsebraten zusammen mit Feldsalat und Kartoffelklößen

Das Rotkraut dient klassischerweise als Beilage zu deutschem Sonn- und Feiertags-Braten. z.B. hier zur Roulade

 

 

 

 

 

Rezept (Beilage für 4 Personen)

Rotkraut / Rotkohl

Vorbereitung:

1 mittlerer Rotkohl (ca. 1,5 kg)

Putzen (d.h. vierteln, äußere welke Blätter entfernen, Strunk ausschneiden). Dann in feine Streifen schneiden. (Siehe detaillierte Beschreibung mit Fotos beim analogen Weißkraut).

250 g Dörrfleisch

(geräucherter, durchwachsener Speck vom Schweinebauch)

Schwarte, harte Ränder und die weißen Knorpel abschneiden. Dann das Dörrfleisch erst in Scheiben, dann in Streifen und schließlich in Würfel schneiden.

 

 

Zubereitung:

1 EL Gänsefett oder Butterschmalz

Fett in einem großen Topf bei großer Hitze auslassen. Dörrfleischwürfel darin anbraten, bis etwas Fett ausgetreten ist. Sie sollen aber noch nicht braun werden.

Vorbereitete Dörrfleischwürfel

3 Zwiebeln, in Würfel geschnitten

Dazugeben und zusammen weiterbraten, bis die Zwiebeln glasig sind. Gelegentlich mit einem Pfannenwender umrühren.

Vorbereiteten Rotkohl

Alles dazugeben, umrühren, aufkochen und mit Deckel auf kleiner Flamme kochen (ca. 20-30 Minuten) bis der Kohl weich ist und die Äpfel beim Umrühren zerfallen.

Für die Wacholderbeeren, ganzen Nelken und die Lorbeerblätter gibt es einen interessanten Trick: man gebe sie in einen speziellen Teefilter, dann muß man sie nicht mühselig später wieder rausfischen.

1 Tasse Wasser

2 dicke Äpfel, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten

2 Lorbeerblätter

10 Wacholderbeeren

1 gestr. TL Nelkenpulver oder 10 ganze Nelken

Salz, Pfeffer

150-200 g Erdbeermarmelade

Ganz zum Schluß dazugeben und umrühren. Nach den oben angesagten 20-30 Minuten beim schließlichen Rühren die sichtbaren Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und evtl. Nelken rausfischen - oder aber einfach den oben genannten Teefilter herausnehmen (so frau/man hat).

Saft von 1 Zitrone

Abschmecken, evtl. Nachwürzen mit Salz, Marmelade und/oder Zitronensaft.

 

 

 

 

 

Wer sich das Rezept gerne ausdrucken will, findet hier die entsprechende PDF-Datei:

Rezept-Rotkraut

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Home] [alphabetischer  INDEX] [Küchen-SPECIALS] [Fleischgerichte  >>>] [Fischgerichte >>>] [Italo-Gerichte >>>] [Spezialitäten >>>] [Suppen >>>] [Salatbeilagen >>>] [Gemüse & Beilagen >>>] [Nachtische >>>] [Kuchen + Torten >>>] [Weihnachtsgebäck >>>] [Spezial-Getränke >>>] [Links-Kabinett]