Gyros

Besser gesagt:              Deutsches

                          Gyros

 

Gyros ist für uns ein typisches Sommeressen, das wir bevorzugt auf unserer Terrasse zelebrieren. Gegenüber dem original griechischen Gyros vom Grillspieß schmeckt es allerdings anders. Unsere Art von Gyros mit der großen Rohkostplatte und den Kräutern ist dennoch eine wohlschmeckende Alternative zum Original-Gyros.

 

 

 

Die Rohkostplatte

 

 

 

 

 

Das Dunkle zwischen den fertigen Fleisch-Piecern sind die Zwiebeln

 

 

 

 

 

Das Gyrosfleisch gibt es bei Karstadts Fleischtheke fertig geschnitten und gewürzt. Dieser freundliche und äußerst fähige Fleischverkäufer von Karstadt Giessen ist derjenige, der das Gyros dort anrichtet(e - er ist mittlerweile - 2010 - leider verstorben). Er verwendet dabei bestes Schweine-Fleisch von der Unterschale einer Schweinekeule. Seine Mischung ist wirklich perfekt! Man braucht prinzipiell nichts mehr daran zu verändern - bis vielleicht auf Kleinigkeiten, wenn es jemand z.B. besonders scharf haben will (wie beispielsweise ich selber).

 

 

Deswegen stehen hier bei uns auf der Wärmeplatte zwei Sorten Gyros. Dasjenige in der Fischlein-Schüssel ist zusätzlich noch mit indischer Curry-Paste angereichert (vgl. “Blick in die Küche”). Es ist speziell für mich, weil ich gerne scharf esse. Barbara würzt ihr Gyros nicht zusätzlich. Links von der Fischlein-Schüssel ist das Zaziki. Als Brot nehmen wir Fladenbrot vom Türken.

 

 

 

 

 

Neben der Rohkostplatte sieht man die Oliven, das Zaziki, Zitronensaft (in dem schwarzen Kännchen) und die frische Kräutermischung (vgl. auch Foto unten  “Blick in die Küche”)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Gyros gehört von Rechts wegen natürlich auch noch ein eiskalter griechischer Retsina!

Guter Flaschenöffner: siehe hier

 

 

 

 

Rezept (für 2-3 Personen)

Gyros

Als erstes  wird das Thema ‚Fleisch’ hier abgehandelt, obwohl es bei der Organisation des Arbeitsablaufes erst zum Schluß kommt.

1 kg Gyrosfleisch

fertig angerichtet vom Karstadt-Fleischverkäufer, siehe Foto oben) – oder mit Hilfe der rechts angegebenen Bestandteile selbst herstellen. Die richtige Mischung muß man dann allerdings selber experimentell herausfinden. (Auf der Packung der Gewürzmischung steht auch noch einiges).

Die Mischung besteht aus in schmale Streifen geschnittes Fleisch von der Unterschale einer Schweinekeule. Als Gewürz wird die fertige Gyros-Gewürzmischung von “Fuchs” genommen sowie etwas Paprikapulver (edelsüß). Hinzu kommen noch Zwiebelstreifen. Das Ganze ist eingelegt in normalem Speiseöl (ausdrücklich kein Olivenöl).

Zum Anbraten sollte die Pfanne nicht zu voll sein (siehe Foto “Blick in die Küche”). Deshalb das Fleisch auf 2 Pfannen verteilen oder in einer Pfanne in 2 Runden nacheinander braten.

Das Fleisch in eine vorgeheizte große Bratpfanne geben und auf großer Flamme 10-15 Minuten braten, bis es schön gebräunt ist. Zwischendurch umrühren.

Am Besten in einer Teflon-Pfanne, darin setzt sich das Fleisch nicht so am Boden fest. Es gehen aber auch andere Pfannen.

Bei der (scharfen) ‚indischen Variante’ des Gyros muß man beim angebratenen Fleisch zum Schluß „Hot Curry Paste“ (vgl. Foto „Blick in die Küche“) einrühren (1 EL auf 500 g Fleisch) und noch 1 Minute mitbraten.

Rohkostplatte:

(siehe Foto oben)

Die einzelnen Gemüse bzw. Salate waschen und putzen

1 rote Paprika

Vierteln, in schmale Streifen schneiden

Ca. ½ Kopf Blattsalat (z.B. Batavia, Eichblatt, Romana)

in schmale Streifen schneiden

Ca. ½ bis 2/3 Salatgurke

In dünne Scheiben schneiden

Ca. 250 g Tomaten

Kleine Tomaten vierteln, größere noch weiter klein schneiden

3 Rote Zwiebeln

Halbieren oder vierteln und quer dazu schmale Streifen abschneiden

Zitronensaft

In ein Kännchen, jeder soll sich nach Geschmack für seinen Teller bedienen

Kräutermischung:

1 Bund glatte Petersilie

 

Klein schneiden (z.B. mit einem scharfen Messer oder mit dem chinesischen Küchenbeilchen) und vermischen.

1 Bund Majoran oder auch stattdessen Oregano

3 Zweige Minze (z.B. arabische Minze oder Apfelminze)

Majoran (bzw. Oregano) und Minze notfalls getrocknet verwenden. Die Petersilie als die eigentliche Basis der Kräutermischung soll aber unbedingt frisch sein.

Anrichten der Rohkost auf dem eigenenTeller:

Alle Rohkostbestandteile werden erst auf dem eigenen Teller mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft gewürzt. Danach von der Kräutermischung darüber streuen.

Zaziki

Aus 4 Bechern Joghurt Zaziki bereiten. Barbaras Rezept siehe hier.

Fladenbrot (vom Türken)

Falls es nicht mehr knusprig ist, kann man es bei 200° im vorgeheizten Backofen 4-5 Minuten aufbacken

 

Wer sich das Rezept gerne ausdrucken will, findet hier die entsprechende PDF-Datei:

Rezept-Gyros

 

 

 

Blick in die Küche:

 

Die Kräuter für die Kräutermischung (links glatte Petersilie, oben rechts Majoran, unten ist Apfelminze aus unserem Garten):

 

 

 

 

 

Das Gyros-Fleisch wird in der Pfanne angebraten. Das Helle sind die Zwiebeln, die schon in dem fertig angerichteten Fleisch mit enthalten sind.  Das Ganze ist eingelegt in normalem Speiseöl.

 

 

 

 

 

Die indische Curry-Paste für mein eigenes speziell scharfes Gyros (bekommt man in Asia-Läden).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[Home] [alphabetischer  INDEX] [Küchen-SPECIALS] [Fleischgerichte  >>>] [Fischgerichte >>>] [Italo-Gerichte >>>] [Spezialitäten >>>] [Suppen >>>] [Salatbeilagen >>>] [Gemüse & Beilagen >>>] [Nachtische >>>] [Kuchen + Torten >>>] [Weihnachtsgebäck >>>] [Spezial-Getränke >>>] [Links-Kabinett]